Engines & Components 

750ster MAN-Motor D2676 für Coradia Polyvalent von Alstom zur Innotrans 2016 geliefert

Größter laufender Auftrag in Europa; innovatives Antriebskonzept auf dem Dach

Pünktlich zu Beginn der Innotrans 2016 liefert MAN Engines den 750sten Motor für den Dieseltriebwagen Coradia Polyvalent an den französischen Schienenfahrzeughersteller Alstom. Alle seit 2012 ausgelieferten Sechszylinderreihenmotoren vom Typ MAN D2676 LE621 gehören zu einem Großauftrag, der bis voraussichtlich 2019 abgewickelt wird. Bei der Motorenlieferung handelt es sich um den größten laufenden Auftrag an bestellten und schließlich ausgelieferten Dieselmotoren für Schienenfahrzeuge in Europa.

Um die Dimensionen des Auftrags entsprechend zu würdigen, bedankten sich Günther Zibes, Head of Business Center Rail und Andrea Bäumler, Key Account Manager, beide von MAN Engines persönlich bei Olivier Carnot, Site Managing Director ALSTOM Reichshoffen. Symbolisch übergaben die Vertreter von MAN Engines feinste Nürnberger Lebkuchen für das französische Team von Alstom.

Neben der Höhe des Volumens beeindruckt der Auftrag zusätzlich durch die innovative Anordnung des kompletten Antriebspaketes, von dem pro Triebwageneinheit (DEMU – Diesel Electrical Multiple Unit) vier oder sechs MAN-Motoren verbaut werden: Jedes Antriebspaket – bestehend aus Dieselmotor und Generator, Kühlanlage, Luftfilter und Abgasanlage, Elektrik und Elektronik – ist bei dem Coradia Polyvalent von Alstom auf dem Fahrzeugdach angeordnet. Durch dieses innovative Antriebskonzept lässt sich ein durchgängiger Niederfluranteil realisieren. „Zum einen wird durch den besseren Zugang der Antriebseinheit die Wartung deutlich vereinfacht, gleichzeitig im Innenraum des Fahrzeugs durch den Wegfall von Stufen der Komfort für die Passagiere merklich gesteigert.“ sagt Günther Zibes, Head of Business Center Rail bei MAN Engines.

Möglich wird der Einbau des Antriebspaketes auf dem Fahrzeugdach durch die kompakten Einbaumaße und das geringe Gewicht des stehenden MAN-Motors MAN D2676 LE621. Dieser verzichtet auf ein SCR-System (Selektive Katalytische Reduktion) für die Abgasnachbehandlung, da die vorgeschriebenen Grenzwerte innermotorisch durch Verwendung einer AGR (Abgasrückführung) und eines PM-Katalysators erreicht werden. Durch eine zweistufige Aufladung ist der Motor über den gesamten Drehzahlbereich durchzugsstark und leistet bis zu 338 kW (460 PS). Mit dem Coradia Polyvalent setzt Alstom in Europa die erste größere Flotte an Niederflur-Triebwagen mit Dachmotoren-Konzept ein. Der Coradia Polyvalent kommt seit 2013 bei der SNCF in Frankreich für den Einsatz im Regionalverkehr der französischen Regionen auf Strecken mit hohen Verkehrsaufkommen und kurzen Haltestellenabständen zum Einsatz.

Der Triebwagen Coradia Polyvalent von Alstom mit auf dem Dach angeordneten Antriebsanlagen.
Der Triebwagen Coradia Polyvalent von Alstom mit auf dem Dach angeordneten Antriebsanlagen. (Copyright Alstom/Jean Schweitzer)

Download

MAN D2676 LE621
Mit nur 1.125 kg Trockengewicht erfüllt der MAN D2676 LE621 die Anforderungen an einen leichten Motor.

Download

Freude über 750 gelieferte Motoren und eine gute Zusammenarbeit.
Freude über 750 gelieferte Motoren und eine gute Zusammenarbeit.
Von links nach rechts:
Reiner Rößner, Head of Sales MAN Engines
Jürgen Haberland, Head of Off-Road MAN Engines
Tony Faucher, Commodity Manager ALSTOM
Olivier Carnot, Site Managing Director ALSTOM Reichshoffen
Andrea Bäumler, Key Account Manager MAN Engines
Günther Zibes, Head of Business Center Rail MAN Engines

Download