Tonnenleger "Nordergründe" mit MAN Motor

MAN-Motoren für die Berufsschiffahrt

MAN D2842 LE412 - Kraft für Zwei dank MAN-Power

Tonnenleger „Nordergründe“ nach dem Stapellauf
Tonnenleger „Nordergründe“ nach dem Stapellauf

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Bremerhaven setzt bei der Sicherung der Seewege im Bereich der Unter- und Außenweser auf ein neues Schiff und MAN-Motoren: Der vielseitige Tonnenleger „Nordergründe“ trotzt mit zwei MAN D2842 LE412, V12-Motoren mit je 560 kW (760 PS), jedem Wetter und ist im Notfall in Windeseile vor Ort.

Trotz modernster Navigationstechnik, die eine punktgenaue Positionierung ermöglicht, sind Seezeichen für sichere Wasserwege unverzichtbar. Sie dienen der Markierung von besonders gefährlichen Stellen, wie Wracks oder Untiefen. Dadurch können die Kapitäne frühzeitig Hindernisse erkennen und entsprechend handeln.


Tonnenkran auf dem Arbeitsdeck
Tonnenkran auf dem Arbeitsdeck

Auf den Wasserstraßen der Weser befinden sich rund 500 Tonnen an Seezeichen aus Stahl oder Kunststoff. Die Warnsignale müssen ständig gewartet werden, da das Ansiedeln von Muscheln ihr Gewicht beträchtlich steigert sowie Eisgang und Schiffsverkehr die Position verändern.

Darin besteht die Hauptaufgabe der „Nordergründe“. Mit dem Arbeitskran hievt das Schiff die achteieinhalb bis elfeinhalb Tonnen schweren Seezeichen mitsamt Kette und Ankerstein auf das Arbeitsdeck. Dort werden sie dann mit Hochdruckreinigern vom Schmutz befreit und auf ordnungsgemäßen Zustand überprüft. Voll gefragt ist hier die Kraft von 1.500 PS, mit der die beiden MAN D2842 LE412 sich gegen die Fluten stemmen.

Der Kapitän Kai Weers ist begeistert: „Die Arbeit lässt sich mit der auf der „Bruno Illing“, meinem alten Schiff, kaum noch vergleichen. Nicht nur, dass ich mit der „Nordergründe“ viel präziser navigieren kann, natürlich macht die Arbeit mit einem Schiff, das so kraftvoll beschleunigt, auch viel mehr Spaß. Ein echtes Erlebnis!“


Feuerlöschanlage
Feuerlöschanlage

Der „Nebenjob“ des neuen Tonnenlegers beinhaltet dank modernster Ausrüstung zusätzlich die Arbeit als Feuerlöschboot. So trägt die „Nordergründe“ neben der Sicherung der Wasserwege auch maßgeblich zum Katastrophenschutz auf der Weser bei. Dank des Antriebs durch den kraftvollen MAN-12-Zylindermotor D2842 LE403 beträgt die Wasserwurfweite der Löschanlage 115 Meter. Glücklicherweise sind die Feuerlöschmonitore bis heute nur zu Testzwecken zum Einsatz gekommen.

Die Seewege auf der Weser sind dank des neuen Tonnenlegers „Nordergründe“ mit ihren zwei MAN D2842 LE412 V12-Motoren für jede Situation gewappnet.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Bremerhaven übernahm am 14. November 2012 den Tonnenleger „Nordergründe“ von der Firma Fassmer. Die neue Investition war auf mehreren Ebenen eine Bereicherung für das Amt, denn hochspezialisierten Arbeitsschiffe wie diese werden zum Einen nur äußerst selten gebaut. Zum Anderen ersetzte sie gleich drei in die Jahre gekommene Schiffe: die über 40 Jahre alten Tonnenleger „Bruno Illing“ und „Eversand“, sowie das Motorboot „Imsum“.

Einen weiteren Grund für die Notwendigkeit des neuenTonnenlegers erläuterte Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung:
„Bei einem jährlichen Verkehrsaufkommen von rund 50.000 Schiffsbewegungen im Bereich der Unter- und Außenweser brauchen die Schiffe sichere und leistungsstarke Wasserwege, damit der weltweite Warenaustausch auf einer stabilen Grundlage stattfinden kann. Mit dem modernen und vielseitig einsetzbaren Tonnenleger „Nordergründe“ wird der Bund den gestiegenen Ansprüchen an die Schifffahrt gerecht. Die 15 Millionen Euro, die das Schiff kostet und vom Bund bezahlt werden, sind eine Investition in eine sichere Zukunft.“


Hauptfahrstand der „Nordergründe“
Hauptfahrstand der „Nordergründe“

Die „Nordergründe“ ist ein hochspezialisiertes Arbeitsschiff mit einem sehr spezifischen Aufgabenfeld. Hinzu kommen die besonderen Anforderungen aufgrund des Einsatzgebietes mit starker Strömung und Witterung. Gerade deswegen muss der Tonnenleger rund um die Uhr kraftvoll, präzise und zuverlässig arbeiten. Entsrpechend speziell und leistungstark müssen auch Antrieb und Motor sein.

Der Tonnenleger ist mit einem Voith-Schneider-Antrieb ausgestattet, der eine exakte Ansteuerung der Seezeichen und die Haltung der eigenen Position im strömungsreichen Gewässer ermöglicht. Die vertikalen Drehachsen und die beiden Propeller mit je fünf schwingenden Flügeln garantieren besonders gute Manövrierfähigkeit.
Die Bedienung der Anlage erfolgt über konventionelle Fahrhebel mit Fahrhebelstufen 10 – 0 – 10. Drei verschiedene Fahrdrehzahlen und eine Leerlaufdrehzahl werden über Taster auf einem Bedienstreifen ausgewählt.


Maschinenraum mit zwei MAN D2842 LE412
Maschinenraum mit zwei MAN D2842 LE412

Dirk Hansen, der Vertriebsleiter des MAN Truck & Bus Centers in Hamburg, war zunächst skeptisch, als er von der Ausschreibung der Motoren für die „Nordergründe“ erfuhr:
„Ein Voith-Schneider-Antrieb wird ohnehin schon selten verbaut, aber in Verbindung mit dieser besonderen Art der Steuerung werden natürlich ganz individuelle Anforderungen an die Hauptantriebsmotoren gestellt. Wir haben erst einmal geschluckt, hatten dann aber schnell eine Vorstellung davon, was wir an der Motorsteuerung drehen können.“
Mit seinem Ingenieursteam machte er sich sofort an die Arbeit. Während andere Wettbewerber sich an der Aufgabe die Zähne ausbissen, konstruierte das MAN-Team maßgeschneiderte Spzeifikationen für die optimale Performance.


Der Auftraggeber, die Fachstelle Maschinenwesen Nord in Rendsburg, wählte schließlich zwei MAN D2842 LE412, V12-Motoren mit je 560 kW (760 PS) und hoher Leistungsausbeute bei kompakten Abmessungen. Qualität aus dem internationalen Motorenkompetenzzentrum Nürnberg lieferte die ausschlaggebenden Argumente: Langlebigkeit der MAN-Motoren und der ausgezeichnete MAN-Service.
Kapitän Kai Weers betont:
„Natürlich ist die Zuverlässigkeit bei einem Schiff wie unserem das alles entscheidende Kriterium. In den ersten acht Monaten hatten wir noch keinerlei Probleme mit den MAN-Motoren, wenn allerdings wirklich einmal etwas sein sollte, können wir uns auf deren Service verlassen.“
Reinhard Winkler vom MAN-Hauptservicestützpunkt in Flensburg schickt im Schadensfall sofort einen im internationalen Motorenkompetenzzentrum geschulten Mitarbeiter vorbei, der sich an Ort und Stelle um das Problem kümmert – langer Stillstand ausgeschlossen!

Technische Daten
Schiffsname Nordergründe
Schiffstyp Tonnenleger
Klassifikation GL+100 A5 RSA (50) E1
+ MC AUT E1
Werft Fassmer, Berne
Betreiber Wasser- und Schifffahrtsamt
Bremerhaven
Heimathafen Bremerhaven
Stapellauf 29.08.2012
 
Hauptabmessungen
Länge 43,15 m
Breite 10,65 m
Tiefgang 2,40 m
Verdrängung 568 t
Arbeitsdeck 140 m²
 
Leistung und Antrieb
Höchstgeschwindigkeit 12,0 kn
Hauptmotoren 2 x MAN D2842 LE412,
V12, je 560 kW (760 PS)
Getriebe 2 x ZF 3.000, i=2,375:1
Propeller 2 x Voith-Schneider-Propeller
Ø 1.600 mm, 5 Messer
Bugstrahler Schottel, Typ STT 170 T-LK,
300 kW (408 PS), 30 kn Schub
 
Ladung und Ausrüstung
Treibstoff 67,7 t Diesel
Frischwasser 7,5 t
Frischwasserabgabe 10 t
Besatzung 7
1 Bereitschaftsboot
Gasschutzanlage, Gaswarnanlage
1 Arbeitskran (HMB Lintec) mit 17 m, Reichweite (SWL 12 t)
Feuerlöschanlage (2 Löschmonitore, 10 m ausfahrbarer Hydraulikmast) mit 115 m Wurfweite