Engines & Components 

Neue iSea-Komponenten E-Box, Display und Fahrhebel von MAN Engines für Yachten und Arbeitsboote

Hohe Flexibilität und Konnektivität; intuitive Bedienung

MAN Engines bietet ab sofort unter dem Produktnamen iSea für Yachten und Arbeitsboote eine neue E-Box mit der Zentralelektronik, Brückendisplays und Fahrhebel. Alle Komponenten dieser neuen Produktlinie, die bestens aufeinander abgestimmt sind, zeichnen sich durch ihre Vereinfachung von Prozessen und in der Bedienung aus. Als offenes System bieten diese ebenfalls eine hohe Konnektivität mit weiteren am Markt gängigen Komponenten. iSea von MAN Engines spart Kunden Zeit und Platz und schafft damit einen Mehrwert, der letztendlich bares Geld wert ist.

Die neue E-Box registriert sämtliche Motordaten und gleicht diese mit fest hinterlegten Sollwerten ab. Ein integriertes Alarmsystem löst bei sämtlichen Abweichungen von Motor- und Getriebesollwerten entweder Warnungen, Alarme oder Reduktionen zum Schutz des Motors aus. Da in der E-Box diverse Steuereinheiten wie auch Alarm- und optional auch Sicherheitssysteme integriert sind, kann auf diese zusätzlichen Bauteile im Motorraum verzichtet werden. Dies schafft Platz in oftmals beengten Verhältnissen. Die große Flexibilität der iSea E-Box zeigt sich weiterhin durch deren CAN 1939-Anschluss. Damit können Kunden, deren Bedürfnisse über die iSea 7“- und 5“-Displays von MAN Engines hinausgehen, alternativ auch größere, externe Displays anschließen. Weiterhin bietet die iSea E-Box von MAN Engines die Möglichkeit über das „Marine Web Interface“ per Onlineverbindung für Wartungsarbeiten bereits im Vorfeld Ursachen auszumachen und entsprechend notwendige Schritte vorab zu planen. Zusätzlich können über das Interface u. a. Verbrauchswerte und Lastkollektive bequem am Desktop oder Mobiltelefon abgerufen und ausgewertet werden.

Die neuen iSea Touch-Farbdisplays von MAN Engines stellen Betriebs- und Bedienwerte von Motor, Getriebe und – falls vorhanden - Abgasnachbehandlung dar. Aber auch Komfort-Funktionen wie beispielsweise eine Videoübertragung von der Badeplattform lassen sich durch die zahlreichen Schnittstellen integrieren. Des Weiteren sind acht frei programmierbare digitale Eingänge sowie ein Relaiskontaktausgang möglich. Die iSea Brückendisplays können weiterhin Motor-Start-/Stopp- sowie Notfahrfunktionen ausführen. Das IPS-Display (In-Plane Switching) mit weitem Betrachtungswinkel, hoher Leuchtdichte und Schutzart IP66/67 nutzt dabei die gleiche Technologie wie führende Smartphone-Hersteller. Durch das reduzierte Design sorgen die smarten Displays für ein aufgeräumtes und modernes Bedienpult, auch auf offenen Brücken (Fly-Bridge).

Als moderner Klassiker kommt der MAN Komfortfahrhebel für Ein- oder Mehrmotorenanlagen bei Verstellpropellern und Jetantrieben, aber auch bei Hybridantrieben zum Einsatz. In Kombination mit der neuen iSea E-Box erhalten Kunden ein perfekt aufeinander abgestimmtes System für mehr Systemsicherheit, schnelleres Ansprechverhalten und niedrigen Kraftstoffverbrauch. Platzvorteile auf der Brücke und im Motorraum schafft auch diese iSea-Komponente, da notwendige Steuerplatinen jeweils kompakt in der E-Box integriert sind.

Weitere Infos: www.man-engines.com/iSea-DE

Die iSea E-Box schafft Platz im Motorraum und auf der Brücke durch zahlreiche Schnittstellen

Download Bild

Das iSea Brückendisplay zeigt die Bedienwerte von bis zu sieben Peripheriegeräten

Download Bild

Der iSea Komfortfahrhebel kommuniziert ebenfalls durch Steuerplatinen direkt auf der E-Box.

Download Bild

MAN Engines bietet ab sofort unter dem Produktnamen iSea für Yachten und Arbeitsboote eine neue E-Box mit der Zentralelektronik, Brückendisplays und Fahrhebel.

Download Bild